• Workshops und Braunkohle-Protest: Klimacamp in Hohenmölsen im August

    Posted on Juli 26, 2012 by in Presse

     

    Pressemitteilung des Bündnisses  „Zukunft statt Braunkohle – Region Lützen“

    Workshops und Braunkohle-Protest: Klimacamp in Hohenmölsen im August

    Bündnis „Zukunft statt Braunkohle – Region Lützen“  lädt  vom 20.-26. August 2012 zur Diskussion ein/ Alternativen zur Braunkohleverstromung auf der Agenda / Klimacamp soll vernetzen und Wissen vermitteln

     

    Hohenmölsen, Magdeburg 26.07.2012: In diesem Sommer lädt das Bündnis „Zukunft statt Braunkohle – Region Lützen“ zum Klimacamp nach Hohenmölsen ein. Vom 20. – 26. August 2012 soll damit nahe der Abrisskante des Tagebaus Profen auf dem Gelände des ehemaligen Landratsamtes ein Raum für Diskussionen, Workshops, Seminare und Protest rund um das Thema Braunkohle und Alternativen für die Region eröffnet werden.

     

    Im Bündnis „Zukunft statt Braunkohle – Region Lützen“ sind regionale, landes- und bundesweit agierende Verbände und Initiativen vernetzt.  Mitglieder sind die Bürgerinitiative Röcken, Sössen & Lützen, der Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V., die Initiative Klimagerechtigkeit Leipzig, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) - Sachsen-Anhalt, der Landesverband Sachsen-Anhalt von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN,  die Grüne Jugend Sachsen-Anhalt und das bundesweite Bündnis klima-allianz deutschland. Ziel ist es, sich gemeinsam gegen den von der MIBRAG geplanten 660- Megawatt- Braunkohleblock in Profen sowie den dazu gehörigen Tagebau Lützen einzusetzen.

    Die Veranstalter laden ganz herzlich zur Teilnahme am Klimacamp ein. „Wir bieten allen Interessierten mit einem spannenden Programm die Möglichkeit, sich mit den Problemen der Braunkohle und den Chancen der erneuerbaren Energien auseinanderzusetzen. Es soll ein Ort zum Austausch und zur Weiterbildung sein, der auch Möglichkeiten zur Vernetzung und zum gemeinsamen politischen Handeln bietet.“  erklärt Annika Rothe, Sprecherin der Bürgerinitiative Röcken, Sössen und Lützen. „Wir freuen uns auf spannende Diskussionen und viele neue Einblicke“, so Rothe.

    Ein wichtiges Anliegen ist es, mit dem Klimacamp ein Gegengewicht zur mächtigen Präsenz der MIBRAG und der Braunkohlebefürworter in der Region zu bieten.“  betont Sigrid Altendorf, Sprecherin des Kreisverbands des Burgenlandkreises von Bündnis 90/ Die Grünen. Diese hätten mit viel Geld die Möglichkeit, bis in die Schulen hinein einseitig die Braunkohle als Heilsbringer darzustellen. „Dem möchten wir klar entgegentreten, auch im Dialog mit der MIBRAG“, so Altendorf.

    In Hohenmölsen wird eines von insgesamt drei Klimacamps stattfinden, die in diesem Sommer in allen wichtigen deutschen Braunkohlerevieren organisiert werden. Alle regional unterschiedlich aufgestellten Camps eint die Kritik an dem Bau weiterer Braunkohlekraftwerke und dem Aufschluss neuer Tagebaue. Sie wollen ein Zeichen für eine zukunftsorientierte, klimafreundliche Energiegewinnung setzen.

    Der Neubau von Braunkohlekraftwerken und neue landschafts- und umweltzerstörende Tagebaue sind kein Beitrag für eine zukunftsorientierte Energieversorgung“ betont Julia Wendenkampf, stellvertretende Geschäftsführerin des Landesverbands Sachsen-Anhalt des Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND). „Vielen sind die Nachteile gar nicht bekannt, die durch ein weiteres Festhalten an der Braunkohle entstehen.“  Deshalb sei es wichtig, durch Aktivitäten wie das Klimacamp die Diskussion über Alternativen zur Braunkohle zu führen und gemeinsam Handlungsperspektiven zu entwickeln.

    Auch Tilo Wille, Sprecher des Ökolöwen aus Leipzig betont: „Ernsthafter Klimaschutz geht nicht mit exzessiver Ausweitung der Braunkohleverbrennung einher. Der Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V. unterstützt das Klimacamp 2012 im Raum Lützen/Sachsen-Anhalt und fordert: Keine neuen Braunkohletagebaue, keine neuen Kohlekraftwerke!”

    Das Klimacamp bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein vielfältiges und interessantes Programm, darunter u.a. Workshops zu  Braunkohle und Protest, Erneuerbaren Energien, eine Exkursion zum Tagebau und verschiedene Freizeitaktivitäten. Einen Höhepunkt stellt dabei die am Abend des 24. August stattfindende Podiumsdiskussion zum Thema Braunkohle und Energiewende dar, die mit Oliver Wendenkampf (Geschäftsführer des BUND Sachsen-Anhalt), Hans-Christian Grützner (Geschäftsführer Aquavent), einer Vertreter/in der MIBRAG, Dorothea Frederking (MdL, Bündnis 90/Die Grünen Sachsen-Anhalt) und einem Mitglied von CDU/LINKEN (angefragt) hochkarätig besetzt ist.

     

    Weitere Informationen zum Klimacamp mit dem Programm erhalten Sie auf der Internetseite des Bündnisses „Zukunft statt Braunkohle – Region Lützen“ www.zukunftsbund-luetzen.de

     

    Pressekontakt:

     

    Annika Rothe, Bürgerinitiative Röcken, Sössen & Lützen

    Mobil: 0175-5497833

     

    Julia Wendenkampf/Oliver Wendenkampf, BUND Sachsen-Anhalt e.V.

    E-Mail: julia.wendenkampf@bund.net

    Tel.: 0391-56307810

    Mobil: 0170-7996497/0160-7155064

     

    Alexander John, Ökolöwe – Umweltverbund Leipzig e.V. /Klima-Allianz Leipzig

    E-Mail: klimaallianz@oekoloewe.de,

    Tel. 0341-3065-185

     

    Sigrid Altendorf, Kreisverband Burgenlandkreis Bündnis 90/ Die Grünen

    E-Mail: buero@gruene-blk.de

    Tel.: 03445-237390

Comments are closed.